Archiv für Oktober, 2011

Skanseparken

Spielplatz und Park hoch oben

Die Sonne schien und ich wollte eh schon länger zu diesem Park, und frische Luft nach einer Partynacht, tut immer gut ^^
Es war zwar ein wenig anstrengend den Hang hochzuradeln, aber ich finde es hat sich gelohnt 😀

Diese 2 Drachen haben einen Eingang zum Abenteuerspielplatz bewacht! ;D

Naja ihr könnt euch sicher vorstellen was als nächstes geschah.. (jaa ich hang hilflos in der Gegend rum! xD Ich konnte mich mal von einer Seite zur anderen hangeln, damals als ich noch regelmäßig Sport trieb und in topform war ^^‘ aber doch, ich werde demnächst wieder ein wenig sporteln, habe ich mir vorgenommen 🙂 [genauer gesagt will ich nur bis wir das nächste mal nach Vietnam reisen so 5kg abgenommen haben, mehr geht nicht, weil ich dann nicht mehr Blutspenden gehen kann, und auch halten, und dafür hab ich noch laange Zeit >.< aber ja so bald wie möglich wär natürlich gut ^^ Ich fühl mich grad so unfit :S]) C hat es natürlcih geschafft, aber ich würde nicht behaupten das er in Topform ist ^^“

Das hing bei einem anderen EIngangstor des Spielplatzes, ohne hätte ich nicht gewusst wie der Park und alles heißt x)l

Wenn ich noch ein kleines Kind wäre, würde ich die ganze Zeit in dem Rohr rumkriechen ^^

In dem Rohr war es aber schon sehr beengend! Aber zum Glück war da ein ‚Fenster‘ nach 1/3, wo ich mich rausquetschen konnte x) Und wiedermal wurde mir gezeigt, dass Spielplätze nicht für große (ältere, so groß bin ich nun auch wieder nicht) Kinder gebaut wurden >.<‚

l

Und da war so ein süßes Holzhäuschen mit Holzschneckenhaus davor ^^

Und so ein Foto habe ich schon einmal machen lassen, aber da die Freundin die Kamera ihrem Lieblingsbaby zum Spielen gegeben hat, hat das Baby natürliche in paar Fotos löschen müssen ^^‘

Von dort konnte man über das Wasser, Aalborg überschauen 😀

Kleiner schöner Garten, der im Sommer bestimmt voller Blumen ist 😀

(C so dünn wie die Baumstämmchen)

Und eine ‚Etage‘ tiefer als der Park war so eine kleine Baumplantage (?) 🙂

und nochmal eine Ebene weiter unten (also wir haben unsere Fahrräder ganz unten im Park geparkt und sind dann ganz hoch gelaufen und dann von oben nach unten gegangen, so im Kreis den ganzen Park aus gecheckt) war dann eine große Grasfläche die als Sonnenterrasse angelegt wurde ^^

Von der Sonne geblendet >.<

Und auf so ein Ding hätte ich mich fast gesetzt!
Ich hab keine Ahnung was das ist, ich hab es Mini-Igel genannt xD
vllt sowas wie Kastanie ohne Kern mit noch spitzeren Stacheln oder eine lose Distelblüte?! ^^‘

… So viele Fotos mit madigen Grüntönen, aber ich war zu faul um gescheit zu photoshoppen, aber nun ja, wer hat schon so viel Zeit.. ^^‘
Und ohne ps gehts auch nicht, wenn man mal damit angefangen hat xDD
Naja ok geht eig auch recht schnell, aber trotzdeeem >.<‚

Tutti ❤

Advertisements

Housewarming!

Endlich haben wir unsere Housewarming Party geschmissen! 😀

Nachdem wir nach einem Monat einen für möglichst viele Gäste passenden Termin gefunden haben und sehr viele Getränke und Snacks von Cs Eltern für unser Houswarming bekommen haben, mussten wir nur noch einen ersten richtigen großen Hausputz machen!
Und als alles picco-bello war, kamen auch schon langsam ein paar Gäste 🙂

Die hier haben wir als kleines Housewarming geschenk bekommen, ich bin vorallem von dem behälter begeistert x) Und sie hat leider nicht gewusst, dass C gegen Bananen allergisch ist ^^‘ Aber ich wusste es lange Zeit auch nicht >.<

Und dann wurde getrunken, gesnackt, gesungen und Wii gezockt x)

Dann waren auch mal die Jungs dran 🙂

Ein fröhlicher Abend der zu einer fröhlichen Nacht wurde x)

sidder og snakker (sitzen und quatschen, hehe minimal scho was im Dänischkurs gelernt) aber ja vielmehr ist es hier ’sich wundern was sie mit Tuttis Neocube machen‘. ^^“ Das ist übrigens mein Magnetkügelchenspielzeug >.<

Hier wird gerade kräftig gesungen da schon etwas angetrunken xP dahinter könnt ihr die offene Küche sehen 🙂

Dieses coole Schild hier haben wir auch noch bekommen, als ob sie gewusst hätten das C Cola liiiiebt >.< Und ich hab noch 2 Leinwände geschenkt bekommen zum anmalen, da ich mich jetzt auch traue x)

Ich mag unsere Wohnung inzwischen eigentlich schon ziemlich, sie ist geräumig und hat die perfekte Größe für 2 Leute 🙂

Danach sind wir noch in einen ‚underground Club‘ gegangen, bin mir nicht wirklich sicher was das eigentlich heißt, aber ich hab diese Bezeichnugn mal für diesen Ort gehört. Und joa die Lautsprecher dort sind wirklich schlecht und das hat man gehört, aber sonst wars schon ganz lustig bissal mit den anderen zu tanzen ^^

Tutti ❤

Erste Ausstellung

Design and Artistic Methodology 1
– Sensor Workshop
und das erste Mal auf Leinwand gemalt

Eine Woche nach  Parking Day haben wir auch schon gleich angefangen für unser erstes richtiges Projekt zu arbeiten, welches auch relevant für unser Portfolio (kleine Facharbeit über 3 Kurse) ist.
Wir sitzen hier in Gruppentischen zusammen und werden nach dem Aalborg Modell unterrichtet, das heißt Gruppenarbeit und Problem (play) based learning [PBL], also wir experimentieren selber herum und die Lehrer helfen einen nur ein bisschen bei Problemen und aus Problemen soll man lernen eben; bzw sie lösen oder umgehen x)

Also als erstes ist ein sehr motivierter junger Herr von Illutron, einer Bastlergruppe,  zu uns gekommen und wir haben gleich die kleine Übungsaufgabe bekommen in 1 Std eine Interaktive bewegliche Skulptur aus Holz von mindestens 1m Höhe zu erschaffen.

Und dies kam dann bei uns dabei raus: eine soziale Drum Maschine! Ziemlich einfach in der Konstruktion wie ihr seht, und sozial weil es einfacher ist sie mit jemand anderen/mehrerer zu bedienen. Das Prinzip ist einfach an den Schnüren ziehen und die Holzstöcke somit auf die Holzkisten zu schlagen und Krach zu machen ^^

Danach ist ein Techniktyp von Platform4 gekommen und hat uns ein wenig was über Sensoren/Knöpfe erzählt, minimal Physik also. Die ersten Tage haben wir nur elektronische Dinge auseinander gebaut und versucht irgendetwas mit dem Adruino anzustellen, welches ein kleines Hilfsding zum programmieren ist, wir sind aber eher gescheitert.

Letzten Endes haben wir aber dann doch noch ein kleines LED Lämpchen und einen Lautsprecher anschließen können 🙂

Dann hatten wir auch schon erste Ideen für unser Projekt

Wir wollten irgendetwas machen, was sich dreht wenn man die Sensoren kommt und somit die kleinen Motoren die wir aus CD-Laufwerken von alten Computern herausgetrennt haben, aktiviert.
Schnell kamen wir auf die Idee wortwörtlich Art and Technology zu verbinden indem wir ein Living Painting, ein belebtes Bild, machen.

Dafür mussten wir als erstes die schöne bunte Leinwand übermalen um sie dann neu zu bemalen, da wir eine sehr große schon benutzte Leinwand von einer Künstlermutter bekommen haben, ebenso wie Farben 😀

Und ich hab bei dem Projekt auch das erste mal auf Leinwand gemalt!
Ich habe zwar im Kunst-Leistungskurs schon die Gelegenheit dazu gehabt, hatte damals aber zu viel Angst alleine so eine große Leinwand (war vllt 50×80 falls es dieses format gibt) zu bemalen, da ich fürchtete, dass es nichts wird, also haben ich damals Skizzen angefertigt und das wars ^^“
Aber nun ist meine Angst genommen worden, denn ich habe unsere Leinwand (90×120) ja nicht alleine anmalen müssen und es hat auch Spaß gemacht und war eigentlich ganz einfach, ist eigentlich wie mit Wasserfarbenmalen 🙂

Für den technischen Teil mussten wir vorerst einige Dinge testen

Hier messen wir gerade die Spannung von den einzelnen Farbkabelpaaren von einem Computerventilator mit einem Voltmeter. Der Ventilator dient uns als Transistor, etwas das Hochspannung aus der Steckdose hinunterschraubt um das Anschließen von kleineren Geräten wie z.B. ein Handy auch zu ermöglichen ohne dass es uns durchschmorrt. Und genau das brauchten wir da wir sehr kleine Motoren benutzen die nur ein paar Volt vertragen.

Diese rosa Schweinchen sind übrigens von einer Lichterkette, die wir abgemacht haben um die LEDs in unserem Bild zu benutzen, ich hab nun 2 Schweinchen zu Hause, weil ich sie so süß finde 🙂

Lauter Kabel und Hände, aber die Motoren funktionieren! ^^

Auch mit dem Rosa Schweinchen drauf dreht sich der Motor, sehr stark sogar. Dann mussten wir nur noch unsere Lichtsensoren, wie man sie an der Haustüre/Garage oft hat dazu anschließen. Diese Sensoren reagieren auf die Veränderung der Menge des hereinfallenden Lichtes und schalten so z.B. das Licht vor der Haustüre automatisch an wenn man sich dem nähert und schaltet sich dank einer Zeitschaltuhr automatisch nach eingestellter Zeit wieder ab 🙂

Und hier ist unser fertiges Bild in action! 😀

Einige Teile des abstrakten Bildes drehen sich und die Farben und Formen verwischen dann und werden zu Kreisen, und die Lichter leuchten natürlich auf. Wir haben 3 Sensoren benutzt um je nachdem wie nahe man dem Bild kommt, desto mehr Teile sie bewegen.

Und dann kam auch schon unsere erste richtige Ausstellung! 😀 Wir haben einfach bei uns im großen Saal vom ArT Gebäude ausgestellt mit Wein und Chips und gedämpftem Licht ^^

Im folgenden seht ihr ein paar andere Arbeiten

Die Black box – wenn man an einer Schnur ein paar mal zieht leuchtet es innen auf und Spiegelteile bewegen sich 🙂

Charlie der scheue Roboter hat grüne augen wenn er auf einen zukommt, rote Augen wenn er sieht, dass jemand auf ihn zukommt und zurück weicht

unheimlicher Stalkerhase, ein Auge ist eine Webcam und wenn du dich näherst bewegt es den Kopf.. und es ist als unheimliches Kinderspielzeug getarnt ^^“

Tanze den Pinguintanz! Wenn man damit getanzt hat, sind glückliche Pinguingeräusche zu hören, die Minilautsprecher waren aber jedoch viel zu schwach

Wenn ich mich auf die Schaukel im Zelt setze, leuchten die Alubumen auf und meine 5 Sinne werden angeregt durch Duft, Snacks, die Berührung mit der Schaukel, den Lämpchen und dem Zwitschern eines Vogels angeregt

Irgendwie habe ich an dem Abend sehr wenige Fotos gemacht..
Aber auf jeden Fall gab es noch eine Flute Hero Installation, also eine Version von Guitar Hero nur mit einer Flöte und einem Lied. Jedoch war es wirklich sehr schwer  die aufleuchtenden Knöpfe  schnell genug zu drücken.

Und eine  Hüpfspiel Installation, die dem Kinderspiel welches man mit Kreide auf die Straße malt mit den eingekastelten Zahlen von 1 bis 9 nachgeahmt wurde. Nur das wenn man auf die Zahlen springt, sehr furtcherregende Geräusche ertönen, wie Schreie, Maschinengewehr und Explosiongeräusche.

Und unser Living Painting ist natürlich nicht zu vergessen, hier seht ihr noch die Elemente wenn sie nicht in Bewegung sind und wir haben mit Stoff behangene Stellwände benutzt um die Sensoren und insgesamt die Technik zu verstecken.
So haben wir es auch geschafft ohne Adruino Sensoren zu benutzen ;D

Also insgesamt war der Abend schon ein Erfolg würde ich sagen, die ganzen Chips und der Wein war zumindest am Ende leer und eigentlich haben alle Installationen funktioniert 🙂

Tutti ❤

Zu Besuch in Vejle

30.09.2011 – 02.10.2011

Übers Wochenende in Vejle

Nachdem wir in dem schönen kleinen Park in Nörre waren, ist am Abend Cs Vater mit dem Auto gekommen, wir haben Pizza bestellt und dann sind wir nach Vejle gefahren 🙂

Dort wurden wir dann eigentlich ziemlich verwöhnt, am nächsten Morgen sind wir erst mal alle zusammen lecker brunchen gegangen in einem sehr gemütlichen aber doch modernem Stübchen.

Dort ist fast alles aus eigener Herrstellung, wie das total leckere weiche Brot, der Joghurt für den Müsli und der Karottenkuchen, und das hat man auch geschmeckt! So frisch und saftig lecker war das alles :3 Und meine heiße Schokolade hatte richtige Schokostückchen drin, also ich würd gern nochmal hin! *schwärm schwärm* Das war übrigens mein aller erstes Mal Brunchen gehen 😀

Und am Abend gab es dann wieder was ganz tolles, das freute uns als arme Studenten natürlich sehr x) Weil wir den letzten Monat schon sehr viel Geld für die ganzen Möbel und Basics (wie Gewürze, Tee & co) ausgegeben haben und auch viel ausgegangen sind um uns zu sozialisieren.

saftiges Schinkenstück mit Kartoffeln und leckerer Bernaise Sauce, Knoblauchbaguette, Mais in Butter angebraten und bunter Salat

Und weil wir danach so satt waren, haben wir noch einen kleinen Nachtspaziergang gemacht und versucht kleine Uneinigkiten zu klären ^^“

Ich fand diese Lampen in der Fußgängerzone schon immer cool, jetzt hab ich sie auch fotografieren können 🙂 Insgesamt finde ich Danish Design schon interessant und sehr annehmlich ^^

Nein, nicht das was ihr denkt, ihr habt nichts verpasst >.<
Aber ich finde das Kleid soo schön! :O

beleuchtete Nachtfassade des Rathauses 🙂

Das ist der Blumenladen um die Ecke, der immer sehr schöne Dinge im Schaufenster hat. Bei diesem Anblick hab ich gleich an wunderschöne zarte weiße Schmetterlinge denken müssen :3 Ich weiß aber nicht ob das im Bild für euch auch so rüber kommt, aber in Wirklichkeit sah das echt toll aus! 😀

Am nächsten Tag haben wir beschlossen ganz früh auf zustehen (naja halb 9 ist nicht übertrieben früh eigentlich >.<) um zum Hafen zu gehen, weil mir aufgefallen ist, dass ich noch gar nicht beim Hafen in Vejle war, seit ich hier in DK bin! :O

(C hat sich ganz rechts noch reingeschlichen xD)

l

naher Fokus

l

Ein taubehangenes Spinnennetz durch ein anderes hindurch fotografiert
(Fokus nicht mehr so nah, ja gleicher Blickwinkel wie beim Foto davor :))

l

Ich habe meine Faszination über
mit Tau behangenen Spinnennetzen entdeckt! >.<‚

l

Ja, genau aus diesem Grund wollte ich zum Hafen *__*
I ♥ sich in ruhige Gewässer spiegelnde Landschaftsbilder 😀

Am Abend davor hat C seine Klamotten bisschen sortiert und er hatte eine Jacke die ihm aber schon viiel zu klein ist, aber zu schade zum wegschmeißen, da sie so schön warm hält, und da sie einfach schwarz ist, hab ich sie mal anprobiert und sie passte perfekt! So nenne sie nun mein Eigentum/meine neue Lieblingsjacke! Weil sie innen kuschlig weich gepolstert ist und wirklich sehr warm hält und natürlich weil sie von C ist :3

Dann kamen wir am Hafen auf die glorreiche Idee, einen kleinen Identitätstausch zu machen und ich hab noch sein Käppi und seine Jacke angezogen und er bekam mein Strickjäckchen und mein Schal, ah und wir haben Brillen getauscht.
Es fing eigentlich damit an, dass ich ständig die neue warme Jacke aus- und wieder anzog weil es in der aufgehenden Sonne schon warm war, andererseits auch windig genug >.<‚

Noch ein bisschen Posing und voilá, wer war nun noch mal wer? xP

l

Back to normal – aber trotzdem hab ich nun seine Jacke 😀

l

Fische und sogar eine Qualle, die sich her verirrt hat, haben wir gesehen 😀

L

L

Ich fand die grüne Musterung durch Wind und Wasser beeindruckend

l

l

geisterhafte Vejle Brücke im Morgennebel

l

Ein Boot namens „Funny Face“ hat gerade zu so etwas eingeladen! x)

Tutti ❤